tc013 230x328px

Trash Collection 013: DEADLY SPIRITS

Originaltitel: Spirits
Land und Jahr: USA 1990
Regie: Fred Olen Ray
Darsteller: Eric Estrada, Michelle Bauer, Brinke Stevens, Carol Lynley, u.a. 


Inhalt: Als ein altes Haus in seiner Gemeinde abgerissen werden soll, wird Pater Vicci wird von grässlichen Alpträumen geplagt Das Team des Parapsychologen Dr. Wicks muss daraufhin erkennen, welche gewaltige Macht des Bösen das alte Haus beherrscht. In der Nacht kommt es zu grauenvollen Ereignissen, z.B. wird Harry vom Geist der hübschen Mrs. Heron beglückt, die ihn nach allen Regeln der Kunst verführt und sich dann in einen abscheulichen Dämon verwandelt. Am nächsten Morgen finden die Leute von Dr. Wicks im Keller ein Buch des ersten Hausbesitzers Henri Picar. Er war Anhänger des Satans-Kultes und in diesem Buch werden Hunderte von teuflischen Akten und Ritualen beschrieben. Dr. Wicks gelingt es, mit dem Jenseits und dem teuflischen Picard Kontakt aufzunehmen, der ihnen verheißt, dass sie alle eines grässlichen Todes sterben werden…

Bonusmaterial: umfangreiche Bildergalerie, Trailer zu SKINNER, BLUE SUNSHINE und DER RIKSCHAMANN, animierte interaktive Menüs.

Sprachen: Deutsch, Englisch.
Laufzeit: ca. 84 min.
Bildformat: 1,33:1


Reviews

Die Story ist so gewöhnlich wie sie nur sein könnte und damit auch recht schnell zusammengefasst: Ein Haus in dem mehrere mysteriöse Mordfälle stattfanden, soll von einer vierköpfigen Gruppe auf Übernatürliches untersucht werden. Der böse Geist des Erbauers ergreift Besitz von dem ein oder anderen und wird letztlich von einem Priester zurück in die Hölle geschickt. Aus.
So unspektakulär wie sich die Story liest, so ist auch der Film selbst. Es gibt keine nennenswertes Höhen aber auch keine echten Tiefen. Der Film plätschert immer mittelmäßig vor sich hin. Anzumerken bleibt noch, dass die Szenen in der Kirche komplett unpassend sind und bis zum Schluss absolut gar nichts mit der Hauptgeschichte zu tun haben (bzw. man kann sich den Zusammenhang nur schwer denken). Die Figur des Priesters hätte man entweder ganz rauslassen oder zumindest irgendwie besser einbauen sollen. Ein großer Pluspunkt den es zu erwäühnen gilt, ist die Maske des Dämons am Ende. Die sieht echt richtig gut und sehr stimmig aus – Inklusive ein paar toller Melting Effekte.
Als ich mir dann nach dem Film den Trailer zu Teenage Exorcist im Bonusmaterial anschaute, staunte ich nicht schlecht: Mindestens zwei Schauspieler sind die gleichen, die auch bei Deadly Spirits mit dabei sind. Darüber hinaus ist die Story fast die gleiche (irgendein Exorzismus Kram) UND der Film spielt in genau dem gleichen Haus! Der Film sah also im Trailer fast genauso wie Deadly Spirits aus, habe mich direkt wie zuhause gefühlt.

(Plasmo)

Schreibe einen Kommentar