tc022 230x328px

Trash Collection 022: BLUTIGER HIGHWAY – MIT 1000 PS IN DEN TOD

Originaltitel: Lola la trailera
Land und Jahr: Mexiko 1983
Regie: Raúl Fernández
Darsteller: Rosa Gloria Chagoyán, Rolando Fernández, Milton Rodriguez, u.a. 


Inhalt: Ein Truckfahrer, der zufällig die Geheimnisse umgebauter Trucks entdeckt, gerät daraufhin in einen tödlichen Unfall. Um den mysteriösen Tod ihres Vaters aufzuklären, heuert seine Tochter Lola ebenfalls als Fahrerin an. Schnell findet sie in dem ermittelnden Polizisten Jorg einen Freund und Verbündeten im Kampf gegen ein Drogenkartell, das die illegalen Umbauten für ihre Zwecke nutzt. Als auch noch eine Kollegin von Jorg, die undercover in einem zum Bordell umgebauten Truck ermittelt, brutal ermordet und Jorg von der Bande als Geisel genommen wird, beginnt die alles entscheidende Schlacht. Lola steht dem Einsatzkommando der Polizei resolut zur Seite, um ihren Vater zu rächen und ihren Freund aus den Klauen der Dealer zu befreien…

Bonusmaterial: umfangreiche Bildergalerie, Trailer zu TEENAGE EXORCIST, DARK UNIVERSE und DER 6. KONTINENT, animierte interaktive Menüs.

Sprachen: Deutsch.
Laufzeit: ca. 104 min.
Bildformat: 1,66:1


Reviews

Zuerst mal das Marginale – die Handlung. Lolas Papa ist Truckerfahrer und entdeckt, dass er im Auftrag des weissen Pulvers unterwegs ist. Er beschwert sich bei seinem Chef, worauf dieser ihn umbringen lässt. Lola übernimmt den Job ihres Vaters, denn sie weiss nicht, dass ihr jetziger Chef ein Mörder und Drogendealer ist. Ein Polizist lässt sich undercover auch als Fahrer anstellen. Lola lernt ihn kennen und lieben und gemeinsam versuchen sie, den Drogendealer auffliegen zu lassen. Doch bis dahin rollt noch viel mexikanisches Zelluloid von der Spule …

Mit 1000 PS in den Tod ist weder Roadmovie, noch Action-Knaller. Die simpel gestrickte Story hätte ein glattes Unterhaltungsprogramm hergegeben, aber hier wurde alles getan, um dies zu verhindern.

Lola hat immer ihren „Onkel“, der so tut, als wäre er ihr Erziehungsberechtigter, mit an Bord. Dieser sorgt u.a. für den Comedy-Faktor. Aber keine Angst: die Witze sind entweder nicht gut oder nicht als Witz erkennbar. Pikant ist eine Szene, in der unser „Onkel“ einen 13jährigen zum Strip-Poker verführt – oh lala! Das Geniale dabei ist, dass es am Ende der Minderjährige ist, welcher vom Onkel verlangt, auch noch die Unterhose auszuziehen! Als Rache wirft der Onkel den Jungen in die Bude einer Prostituierten. Als diese den Minderjährigen verführen will, ergreift dieser die Flucht. Aber Lolas Onkel lässt ihn nicht gehen…. hier spielt das Drama.

Es gibt auch noch einen Truck, der als Bordell umgebaut wurde – was für ein Raumwunder! Von aussen ein ganz normaler LKW-Anhänger, innen ein großer Raum mit Bar, vielen Menschen und Separés für Intimitäten. Hier treffen wir auch auf unsere Quotenschwuchtel mit schickem Herzchen-Shirt, welcher zur allgemeinen Belustigung mit unsäglichen Sprüchen konfrontiert wird.

Wenn ein Fahrzeug verunfallt – und sei es nur ein kleines Moped – dann ist die Explosion gewaltig! Gut, dass ich überwiegend Fahrradfahrer bin.

Richtiges Grindhouse-Feeling kommt bei den „romantischen“ (eine Knutsch-Szene, welche mit dezent unpassender Aufnahme eingeleitet/gestreckt wurde) und bei den „Action“-Szenen auf (LKW-Wettrennen bei gefühlten 20 km/h, gestellte Schlägereien, Erfrierungen bei den Salatblättern, …).

Der Film ist lang. Vermutlich sogar zu lang. Aber ganz ehrlich: viele Szenen würde ich auch nicht vermissen wollen.

Mit 1000 PS in den Tod ist ein großartiger Beitrag für Freunde mexikanischer Truckerfilme!

(Bernd)

Schreibe einen Kommentar