tc056 230x328px

Trash Collection 056:
BASKET CASE 3 – DIE BRUT

tc056 230x328pxOriginaltitel: Basket Case 3 – The Progeny
Regie: Frank Henenlotter
Darsteller: Kevin van Hentenryck, Gil Roper, Dan Biggers, Annie Ross, u.a. 


Inhalt: Auf Grund der schrecklichen Ereignisse in Madame Ruths Haus ist Duane Bradley verrückt geworden und muss daraufhin in einer Zwangsjacke von seinem entstellten Zwillingsbruder Belial ferngehalten werden. Da eine der Freaks von Belial geschwängert wurde, macht sich Madame Ruth samt ihrer kompletten Mutanten-Familie für eine Entbindung auf in den Süden zu ihrem ebenfalls deformierten Sohn. Bereits die Fahrt dorthin entpuppt sich als schwieriges Unterfangen. Doch das wahre Grauen soll erst noch beginnen, nachdem eine gottlose Brut von Zwölflingen das Licht der Welt erblickt hat und sich der örtliche Sheriff plötzlich in die Familienverhältnisse einmischt, was fatale und blutige Nachwehen zur Folge hat…

Bonusmaterial: Original Trailer, umfangreiche Bildergalerie, Informationen zur Entstehung von BASKET CASE 3, Bio-/Filmographie von Frank Henenlotter, Trailer zu BASKET CASE & BASKET CASE 2, animierte interaktive Menüs.

Sprachen: Deutsch, Englisch.

Laufzeit: ca. 86 min.

Bildformat: 1,33:1


Reviews

In Teil 2 fand der deformierte Fleischklops Belial eine Frau, die ebenfalls nur aus Kopf und Knetmasse bestand. Die Bettszene mit ihr war Porno pur und definitiv ein Highlight des 2. Teils. Hier in Teil 3 können wir das Resultat genießen: 12 kleine Belial-Welpen! Die Tochter des Sheriffs findet sie jedenfalls total süß und würde ihnen gerne etwas einfaches wie „Sitz“ und „Männchen machen“ beibringen. Zuerst erleben wir aber die Geburt, und eine geplatzte Fruchtblase setzt den kompletten Schulbus unter Wasser! Die Polizei wird auf die Freaks aufmerksam, mischt sich ein und der Endkampf besteht aus einer robojoxschen Version Belials versus Sheriff versus 12 kleine Monster …

Das Happy End von Basket Case 3 sprengt – dem gestiefelten Kater von Ludwig Tieck ähnlich – die Grenzen zwischen Zuschauer und Film.

Weniger Geld – mehr Ideen! Nach etwa 18 Minuten wird im Bus „Personality“ geträllert und alle werden locker – Freaks ebenso wie Filmkritiker; Mundspray ´rein und gut ist´s. Die Geburt kann leider nicht per Kaiserschnitt erledigt werden, denn man weiss bei diesem unförmigen Ding ja nicht, wie es aufgebaut ist und wo man schnibbeln kann. Wir erfahren, dass der erotische Traum eines deformierten Freaks aus Lyrik-Zitaten, mathematischen Formeln und delikaten Paragraphen aus dem Steuergesetzbuch besteht. Basket Case 3 ist bei entsprechender Stimmung ein Feuerwerk, ein Konzentrat der guten Laune und nach Teil 1 das Beste, was der Trilogie passieren konnte. Kaufempfehlung!

(Bernd)

Schreibe einen Kommentar