tc_slide_1.jpgtc_slide_2.jpgtc_slide_3.jpgtc_slide_4.jpgtc_slide_5.jpg

Trash Collection 071 - DON'T PANIC

thumb tc071»Ein spannender und packender Horrorthriller mit schockierenden Spezialeffekten!«


 

 

 

tc071 720px

Don't panic


 

Michael ist Schüler und hat verdammt viele Probleme im Leben. Seine Mutter ist Alkoholikerin, er hat seltsame Mordvisionen, ein Dämon verfolgt ihn und das vielleicht Schlimmste: Er trägt andauernd diesen unangemessenen Pyjama mit bunten Dinosauriern drauf. Kein Wunder, dass sich alle seine Freunde eigentlich nur über ihn lustig machen und auch sein 18. Geburtstag ein Trauerspiel ist, das wahrlich seinesgleichen sucht. An Michaels großem Tag kriegt er nämlich ein Witcheyboard (sp? sic!) geschenkt, das ihm schon lange gehörte. Die Geisteranrufung klappt natürlich auch nicht. Jedenfalls nicht direkt. Dass sich diverse Probleme etwas weiter hinziehen könnten, damit hätte ja keiner rechnen können. Tony, Michaels bester Freund der dieses tolle Geschenk für ihn vorbereitet hatte, verwandelt sich so kurzerhand in einen Dämon. Tony selber sagt, dass der Dämon Virgil heißt, aber Michael meint es wäre Satan. Wer Virgil ist oder warum man den Dämon so nennt, wird nie geklärt.


So geschehen also etliche Morde in der Stadt, die Michael voraussehen kann (warum auch immer) und die für ihn mit leidigen Visionen und blutunterlaufenden Augen verbunden sind. Verhindern kann er sie nicht. Zwischendurch schenkt er seiner großen Liebe nach dem ersten Beischlaf noch eine Rose und versichert ihr, dass ihre Liebe so lange andauern wird, bis diese Rose anfängt zu welken - Gibt es eigentlich einen härteren Spruch in solch einer Situation? Seine Angebetete fühlt sich überraschenderweise aber überhaupt nicht bis auf's Gröbste verarscht, sondern findet es ganz im Gegenteil sogar furchtbar romantisch.


Irgendwann hat Michael den Trick raus und klaut dem Dämon seinen Dolch, mit dem seine Freundin ihn dann endgültig kalt macht - Teamwork vom Feinsten, nur leider stirbt Michael auch dabei, da er 10 Meter hoch in der Luft hing und plötzlich runterfällt.

Ein mexikanischer Horrorfilm aus den 80ern mit allem was dazugehört. Sicherlich einer der kitschig-naivste Horrorfilme, die ich je gesehen habe. Wer außerdem gerne nach Logiklöchern Ausschau hält, wird hier aus dem Zählen gar nicht mehr rauskommen und den Film mit Zettel&Stift in Slow-Motion verfolgen müssen. Das Wichtigste allerdings: Der Film macht einfach nur Spaß und weiß in jeder Szene irgendwie zu unterhalten. Hier kommt richtig VHS-Feeling auf! Angucken!

(Plasmo)

 


  

Wollt ihr auch eine Review zu diesem Film aus der Trash Collection beitragen? Schreibt uns!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren