tc_slide_1.jpgtc_slide_2.jpgtc_slide_3.jpgtc_slide_4.jpgtc_slide_5.jpg

Trash Collection 086 - RAWHEAD REX

thumb tc086»Basierend auf Clive Barkers Kurzgeschichte "Rohkopf Rex" aus dem "Dritten Buch des Blutes" wartet dieser Film mit knisternder Spannung, grandiosen Effekten und schockierendem Horror auf.«


 

 

 

tc086 720px

Rawhead Rex


 

Sowohl dieser Film, als auch Underworld waren ursprünglich nicht als Bestandteil der Trash Collection geplant und sollten stattdessen eine Veröffentlichung außerhalb der Reihe erfahren. Erst durch eine Abstimmung wurde von der Fangemeinde beschlossen, dass sie doch ganz gut in die TC passen würden. Eine gute Entscheidung? Aber immer doch - Je mehr desto besser! Wenn schon Caprona und Der 6. Kontinent dabei sind, ist bestimmt auch noch Platz für diese beiden. Dennoch merkt man aber deutlich, dass hier ein ganz anderes filmisches Niveau den Takt angibt und man es hier mit qualitativ hochwertiger Ware zu tun hat (vielleicht sollte ich besser das furchtbar schöne Wörtchen "relativ" setzen?).

Ein amerikanischer Historiker sucht in Irland nach Überresten heidnischer Religionen aus neolithischer Zeit und guckt sich dafür stundenlang eine Kirche an. Indes versucht ein frustrierter Bauer eine doofe Steinsäule, die in seinem Feld steckt, zu entsorgen. Leider lässt sie sich selbst mit einem Traktor und der Hilfe seiner Kumpels keinen Zentimeter bewegen. Was liegt da also näher als die Kumpels samt Traktor wegzuschicken und es alleine mit der Schaufel zu versuchen? Und siehe da, es klappt direkt beim ersten Anlauf! Was der Bauer nicht ahnt: Die doofe Säule hat er zwar beseitigt, unglücklicherweise aber auch das Grab von Rawhead Rex - halb Gott, halb Teufel, halb Rex - geöffnet. Natürlich muss er dafür also gleich mit dem Leben bezahlen. Die Dorfbevölkerung lässt sich fortan in zwei Lager aufteilen: Die einen werden von Rawhead Rex ebenso niedergemetzelt wie der Bauer und die anderen glauben die ganzen Gruselmärchen nicht. Zu letzterer Gruppe gehört stereotypischerweise natürlich die gesamte Polizei.


Nun kommt wieder der Historiker ins Spiel. Bei einem Familienausflug wird sein Auto nämlich von dem Rohkopf attackiert und sein Sohn getötet. Wo er sich zwangs seines Amtes doch eigentlich immer nur mit toten Dingen auseinandersetzt, muss er aufgrund von Rachegelüsten (tolles Overacting übrigens!) nun unter Beweis stellen, dass er auch angewandte Historik draufhat. So macht er sich auf die Suche nach einer geheimen Waffe, die den Rex vernichten kann.


Während der Historiker also auf der Suche ist, will unser Rohkopf campen gehen. Da er auf dem Campingplatz aber überhaupt nicht gerne gesehen ist, beschließt er ein Blutbad anzurichten und alle Camper umzulegen. So langsam fängt nun sogar schon die Polizei an, an seine Existenz zu glauben. Als der Historiker ein gefühltes zehntes Mal (die Szene kommt wirklich dermaßen oft...) die Kirche betritt um sich das Kirchenfesnter anzugucken und ein wenig mit dem unfreundlichen, mittlerweile auch noch besessenen Köster zu plauschen, kommt ihm die Idee: Natürlich kann die geheime Superwaffe nur im Altar selbst liegen! Auf dem Friedhof (inkl. viel Nebel und allem was dazugehört) kommt es schlussendlich zum Finale. Er hält die Superwaffe, es ist übrigens ein Stein, hoch in die Luft und geht geradewegs auf ihn zu. Der Rohkopf zeigt sich unbeeindruckt und haut ihm eine runter. Dann kommt mit einem Mal die Frau des Historikers vorbei und hält die Statue erneut hoch. Bingo - Diesmal funktioniert's! Rawhead Rex hat über die ganzen Jahre des lebendig-begraben-Seins wohl eine Angst vor Frauen entwickelt. Überall schießen bunte Blitze durch die Luft, der Rohkopf stirbt und die Welt ist wieder in Ordnung.

Der Film ist wirklich solide gemacht. Das Monster sieht toll aus und es gibt einige verdammt stimmungsvolle Momente. Die Szenen im Wald und auf dem Friedhof spiegeln den Horrorfilm der 80er Jahre so wunderschön wieder, dass man sich als Fan eigentlich nur in diesen Film verlieben kann. Einen großen Pluspunkt gibt's auch dafür, dass das Monster von Anfang an sehr deutlich gezeigt wird und auch Angriffe bei hellichtem Tag durchführt ohne dass dabei die Atmosphäre deutlich in die Knie geht. Die Story mag zwar wiedergekaut sein, aber dennoch kommt in wirklich keiner Minute Langeweile auf.

Die DVD von CMV bietet als erste DVD weltweit die Uncut-Fassung, welche anscheinend nicht ganz einfach zu bekommen war. Zuschlagen heißt das Motto der Stunde bei dieser kleinen Kuriosität von Horrorfilm. Falsch machen kann man hier wirklich nichts. Versprochen.

Oder wie lautete noch gleich der beste Werbespruch der Filmgeschichte für eben genau diesen Film? Ach ja, richtig:

Lehnen Sie sich zurück und lassen auch Sie vom heißen Urinstrahl des Raw Head Rex taufen! (sic)

 

 

(Plasmo)

 


  

Wollt ihr auch eine Review zu diesem Film aus der Trash Collection beitragen? Schreibt uns!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren