Trash Collection 050:
TOP MISSION

Top Mission (Hongkong 1987)

Originaltitel: Top Mission

Regie: Henry Lee

Darsteller: Janet Deway, Mike Smith, Philip Gordon, Bembol Roco, u.a. 


Inhalt: Der ehemalige CIA-Agent Mike Graves hat die Fronten gewechselt. Einst erfolgreicher Führer einer Anti-Terror-Einheit, zieht er jetzt seine eigene Terrorgruppe auf. Colonel Noble vom CIA setzt daraufhin seine besten Agenten Lester Martin und Bruce Gilbert auf Mike an – sie waren einmal Mikes engste Freunde. Zu ihrem Entsetzen müssen sie feststellen, dass Noble Recht hat, denn Mike versucht an geheime Laserwaffen ranzukommen. Als seine Pläne von Lester und Bruce gestört werden, geht er aufs Ganze. Er kidnappt ein Verkehrsflugzeug mit Passagieren und erpresst die Regierung. Während eine Spezialeinheit das Flugzeug stürmt, um die malträtierten Geiseln zu befreien, rechnen seine zwei Ex-Kollegen mit Mike in seinem Hauptquartier ab.

Bonusmaterial: Original Trailer, deutscher Trailer, umfangreiche Bildergalerie, Trailer zu THE STABILIZER, DER KUSS DER TARANTEL, PSYCHIC KILLER und NAIL GUN MASSACRE, animierte interaktive Menüs.

Sprachen: Deutsch, Englisch.

Laufzeit: ca. 87 min.


Reviews

 

08/15 Söldnerfilm, bei dem auf den ersten Blick nicht viel zu holen ist. Aber wirklich nur auf den ersten Blick, so bietet dieser Film nämlich eine ausgezeichnete deutschen Zotensynchro. Was hier, besonders in der ersten Hälfte, für Sprüche fallen ist wirklich unglaublich. Macht euch auf was gefasst! Hier wurde wirklich jede Sequenz, in der der Mund mal nicht im Bild ist, für einen coolen Spruch genutzt, der so im Original natürlich nie zu finden ist.

Es werden zu Beginn drei Handlungsstränge aufgebaut, die zuerst keinen merklichen Zusammenhang aufweisen, dann aber ineinanderlaufen. Dennoch wirkt der Film auch später noch so, als wäre es ein Zusammenschnitt aus mindestens zwei Filmen. Die Hauptakteure, zwei Elitesoldaten härtester Sorte, werden leider viel zu wenig in den eigentlichen Film mit eingebunden, obwohl sie klar als Hauptdarsteller ausgemacht werden und auch mit Abstand den größten Wiedererkennungswert haben. Sehenswert sind auch ihre Verkleidungen wie z.B. der Ninja, der ein stilechtes Stirnband mit dem Schriftzug „Ninja“ trägt. Neben all den Maschinengewehren macht es wohl doch Sinn nebenbei auch noch Ninja zu sein – Herrlich!

Zu Anfang des Films besuchen die beiden Eliteeinheiten den Oberbösewicht, aber anstatt ihn direkt zu eliminieren oder ihn irgendwie dingfest zu machen, reden sie einfach nur mit ihm und üben zusammen Ninjakampftechniken. Da hätte man sich doch einiges ersparen können. Am Schluss stürmen die beiden das Haus einfach und töten alle.

Mittelmäßiger Film mit übermäßig guter Synchro, die alles rettet.

(Plasmo)